Dienstag, 31. Mai 2016

[Rezension] M. H. Steinmetz - 666 (Hell's Abyss)


Lucy ist der neue Star der New Yorker Undergroundszene. Sie ist jung, schön und verdammt tough. Nach einem Auftritt ihrer Band 'Hell's Abyss' ändert sich jedoch alles. Rätselhafte Blackouts stoßen sie in einen Strudel voller Wahnsinn, Blut und Gewalt, aus dem es kein Entrinnen gibt. Aber was augenscheinlich nur als Mordserie beginnt, bedeutet vielleicht mehr als nur das Töten von Menschen.



Mittig auf dem Covers ist Lucy. Man erkennt sie an der schmächtigen Statur und den dunklen langen Haaren. Allerdings sind ihre Klamotten nicht ganz so wie sie im Buch beschrieben werden. In der Geschichte ist sie vermehrt eher aufreizend in engen Leder- und Lacksachen gekleidet. 
Durch die bildlichen Verwaschungen neben ihr, meint man, dass sie im Bild schwimmt. Als hätte sie ihre Realität verloren. Abgrundtief böse, rote Augen blicken uns an als würden sie über Lucy wachen. 
Das Cover ist aussagekräftig und gibt symbolisch den Inhalt wieder. Allerdings ist es dennoch nicht ganz nach meinem Geschmack.



Neben der Leidensgeschichte von Lucy wird man in "666 (Hell's Abyss)" anfangs mit einem blutrünstigen Krimi konfrontiert. Dieser Eindruck entsteht durch den Detective Andrew, der hier ebenfalls eine Rolle spielt. Fast zum Ende wendet sich das Blatt und aus dem Krimi wird absolut surrealer Horror. Mir fiel es schwer so schnell von einem in das andere Genre umzuschalten, aber das sollte spätestens mit dem Folgeband möglich sein. Dieses Buch ist mal wieder etwas anderes und wenn man sich dafür öffnet, wird man mit krankem Ideenreichtum belohnt.



Lucys Lebensweg ist von Beginn an von Schmerz gezeichnet. Ihre leibliche Mutter sitzt in einer geschlossenen Anstalt, ihr Vater ist im Suff ertrunken und ihre Adoptiveltern haben Lucy nie akzeptiert. Dabei schreckten sie vor körperlicher Züchtigung nicht zurück. Einzig ihr Freund Bacon half ihr wieder auf die Beine und zusammen gründeten sie eine Band namens Hell's Abyss.
Im Laufe des Buches geht eine Änderung in Lucy vor, die sie sich selbst nicht erklären kann. Sie wacht vermehrt nackt und blutverschmiert auf und kann sich an nichts erinnern. Sie weiß nur, dass da irgendetwas ganz Schräges vor sich geht.
Andrew ist unser zweiter Hauptcharakter und Detective. Er wird mit seinem Kollegen Martinez auf mysteriöse Mordfälle angesetzt. Dabei landet er unweigerlich bei Lucy und verliebt sich bald in sie, obwohl sie die Hauptverdächtige ist. Beide fühlen sich zueinander hingezogen und miteinander verbunden. 
Leider kann ich diese Verbundenheit nur bedingt nachempfinden. Mir fehlten dafür einfach die tiefen Gefühle, mit denen man normalerweise als Leser angesteckt wird. Die Liebe wirkte auf mich nicht glaubwürdig. So waren für mich letztendlich dann auch die Beweggründe Andrews, Lucy unbedingt retten zu wollen, nicht nachvollziehbar.
Andrew hätte ich mir noch etwas "lebendiger" gewünscht. Er hat zwar einen parallelen Erzählstrang zu Lucy, dennoch erfährt man über ihn recht wenig und er bleibt blass. Es gibt noch weitere Charaktere, aber auch die sind fad und ohne Tiefgang. Die Fokussierung liegt ganz klar bei Lucy. Und obwohl Herr Steinmetz sicherlich Mitleid für Lucy hervorrufen wollte, habe ich sie eher gleichgültig betrachtet.



Der Autor hat einen ansprechenden bildlichen Schreibstil, der einen mitten in das Geschehen hinein katapultiert. Bei den vielen brutalen und ekelerregenden Szenen braucht man als Leser einen stabilen Magen. Wer mit so etwas nichts anfangen kann, sollte die Finger von dem Buch lassen.
Die Geschichte wechselt zwischen Lucy und Andrew, sodass man eine große Bandbreite an Informationen erhält und alles bestens betrachten kann.
Für einige Zusammenhänge hat Herr Steinmetz eine sehr gute Hintergrundrecherche gemacht. Alles wirkte auf mich überzeugend. Auch, dass er selbst einmal in der schwarzen Szene unterwegs war, half ihm sichtlich beim Schreiben.



Jeder, der hier ein Happy End erwartet, ist auf dem Holzweg. Das wahre Chaos ist losgebrochen und es fängt gerade erst richtig an. Das Ende ist somit absolut offen. Ich bin schon sehr gespannt auf den Folgeband und neugierig, was es mit diesem ominösen Pärchen auf sich hat, das sich immer in der Nähe von Lucy herum treibt.



Der Autor überzeugt mit einem ansprechenden bildlichen Schreibstil und krankem Ideenreichtum. Ein Werk voll von Düsternis und Verderbtheit.
4 von 5 Isis'


1. 666 (Hell's Abyss)
2. Abaddon (Hell's Abyss 2) => Rezension


Ich bedanke mich ganz herzlich beim papierverzierer Verlag für das Rezensionsexemplar.





Kommentare:

  1. Ach ja, ich bin schon etwas (sehr) gespannt auf das Buch ;)
    Für ein besonderer Punkt ist, dass es KEIN Happyend gibt, sondern Chaos <3333

    Liebste Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Andrea,

      zum einen sollte damit wohl Neugierde für den Folgeband aufkommen und zum anderen hätte ein Happy End irgendwie auch gar nicht gepasst. Das wäre viel zu sehr "Friede, Freude, Eierkuchen" gewesen. *g*

      Lieben Gruß
      Steffi

      Löschen
  2. Hallo Steffi,

    ja das Cover wirkt einfach zu bieder für so eine Story.

    Bei der es ziemlich mit unter zur Sache geht...auch brutalste Handlungen werden gut beschrieben....vielleicht ist es dieser Kleinmädchentatsch von Cover den Lucy zumindest wenn es um den Polizisten Andrew umweht und er sie trotz besserem Wissen beschützen möchte.

    Interessante Geschichte, bin auch gespannt wie es weitergeht..

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin,

      ja, das mit dem Kleinmädchen-Image, von dem du sprichst, könnte stimmen. Man soll doch nicht erahnen können, was hinter dieser unschuldigen Person wirklich steckt. ;-)

      Es wird dazu übrigens auch bald eine Blogtour (allerdings nur zum 1. Teil) auf meinem Blog geben. Vielleicht hast du ja Interesse daran. :D

      LG Steffi

      Löschen
    2. Hallo Steffi,

      ich werde auf alle Fälle vorbei schauen..augenzwickern.
      Danke für den Hinweis...LG..Karin...

      Löschen
  3. Hi Steffi! :D

    Was wurde jetzt eigentlich aus Blogtour? :D Das Buch klingt auf jeden Fall gut, auch diese Entwicklung, die du da angesprochen hast! :D Nur das Cover finde ich nicht so passend! Aber das ist wohl geschmackssache!

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu, :)

      die Teilnehmer habe ich an den Verlag weitergeleitet. In den nächsten Tagen solltest du das Buch per Mail erhalten. Anschließend werde ich noch eine Gruppe bei FB auf machen, damit wir uns darin austauschen können. :)

      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen
    2. Schön, dass du auch dabei bist Jessi :)

      Löschen
    3. Oh, und du auch! :-) das ist ja toll!<3

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Meine aktuellsten Rezensionen