Mittwoch, 11. Januar 2017

[Kurzmeinung] Frauke Scheunemann - Ein Kater in geheimer Mission (Winston, Band 1)


'Fassen wir mal zusammen: Ich kann sprechen. Ich kann lesen. Und ich kann auch schreiben - haben wir gerade getestet. Ich kann Englisch, das große und das kleine Einmaleins. Und, jetzt kommt der Knaller: Ich kann sogar Russisch. Zumindest verstehe ich es. Um es kurz zu machen. Ich bin Super-Winston! Ich bin die schlauste Katze des Universums! Ich bin Weltklasse!'

So ein Katerleben ist herrlich!, findet Winston. Man kann den ganzen Tag gemütlich auf dem Sofa herumliegen und Geflügelleber mit Petersilie futtern. Lecker!
Doch als Winstons Herrchen eine neue Haushälterin einstellt, die mit ihrer Tochter in die Wohnung einzieht, ist es aus mit der Ruhe: Kira und ihre Mutter haben nämlich jede Menge Probleme im Gepäck, und bevor sich Winston versieht, steckt er mitten in einem echten Kriminalfall. und kurz darauf - ach du heilige Ölsardine - auch noch im Körper eines Mädchens! Hilfe!!!



"Ein Kater in geheimer Mission" ist eine niedliche Geschichte mit Herz über einen etwas versnobten Kater, der über seinen Schatten hinaus wächst und sich mutig den Abenteuern stellt.

Winston versteht zwar unsere Sprache, aber längst nicht alle Gepflogenheiten, die die Menschen so an den Tag legen. Er ist noch ein junger Kater und daher relativ unerfahren im Umgang mit Menschen und lernt noch dazu. Bisher kennt er nur seinen Besitzer und dessen Hausfrau. Als aber eine neue Hausfrau in sein Leben tritt und diese auch noch ihre 11-Jährige Tochter mitbringt, ist das Chaos komplett. Vor allem, da er dann bald im Körper dieses Mädchens steckt...
Auch, wenn Frau Scheunemann die Unerfahrenheit von Winston gut zu transportieren versucht, gelingt ihr dies nicht immer zu 100%. Manchmal erscheint mir der Kater doch etwas zu schlau - gerade dann, wenn es für den Fortgang der Geschichte förderlich ist. Das finde ich etwas schade und nicht glaubwürdig. Wenn man einmal davon absieht, dass ein Menschen verstehender Kater auch nicht sehr realistisch ist. Aber darauf kann man sich noch einlassen und das ist ja mit Klappentext auch bekannt. Ich hätte es schöner gefunden, wenn die Autorin die Unbedarftheit von Winston etwas besser dargestellt und ihn nicht manchmal zu einer - für seine Verhältnisse - Intelligenzbestie gemacht hätte.

Die einzelnen Kapitel werden mit thematisch passenden Überschriften und niedlichen Katzenbildern mit Wollknäuel eingeleitet.
Dass man ein Kinderbuch (ab 11 Jahren) in der Hand hat, merkt man sehr schnell. Ich bin bisher nur Jugendbücher gewohnt und konnte mich mit den charakteristischen Merkmalen eines Kinderbuches schwer anfreunden: zu einfach, zu kindlich, die Abläufe zu perfekt. Dennoch kann ich das der Autorin nicht negativ ankreiden - es ist eben einfach nicht nach meinem Geschmack.
Schade finde ich, dass die Eigenarten einer Katze nicht richtig zur Geltung kommen oder manchmal auch falsch dargestellt werden. Möglicherweise liegt das daran, dass die Autorin ein Hundemensch ist und sich nicht so mit Katzen auskennt. Allerdings ist das, wie ich finde, keine gute Voraussetzung, um ein Buch über eine Katze zu schreiben. Aber den jungen Lesern fällt das wohl nicht so auf.

Das Ende ist natürlich vorhersehbar, aber dennoch ganz nett umgesetzt.



1. Winston - Ein Kater in geheimer Mission
2. Winston - Agent auf leisen Pfoten
3. Winston - Jagd auf die Tresorräuber
4. Winston – Im Auftrag der Ölsardine
5. Winston - Kater undercover





Kommentare:

  1. Hallo Steffi

    Ich suche noch nach geeigneten Büchern für meine 11-jährige, bzw. 9-jährige Tochter, um sie mehr zum Lesen zu bringen. Da wir selbst einen jungen Kater haben, habe ich auf deine Rezi zu "Winston" gewartet.
    Meinst Du, dass dieses Buch für die beiden was wäre?

    Lieben Gruß

    Micha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Micha,

      da ich selbst bei Kinderbüchern meine Kritelei nicht lassen kann ;-), mag die Bewertung wohl recht negativ wirken.

      Aber ich finde, für Kinder und gerade im Alter von 9-11 ist es auf jeden Fall etwas und es würde deinen beiden Töchtern sicher gefallen. Davon bin ich überzeugt. :)

      Liebe Grüße
      Steffi

      Löschen
    2. Hallo Steffi

      Vielen Dank für diese Einschätzung! Werde dann mal in die Bücherei gehen und danach Ausschau halten!

      Liebe Grüße

      Micha

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Steffi,

    schon interessant, wie viele Bücher es von dem Kater mittlerweile gibt oder?

    Ich kann mich noch gut an Frances erinnert, auch ein super Kater...der ist nie auf so viele Bücher gekommen oder?

    LG...Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Karin,

      oh ja, Francis! Von dem will ich auch noch was lesen. Aber du könntest Recht haben, so viele Bücher gab es in der Reihe nicht. Möglicherweise, weil der Autor dann andere Wege eingeschlagen hat.

      Liebste Grüße und ein schönes Wochenende!
      Steffi

      Löschen

Ich freue mich über eure Kommentare!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Meine aktuellsten Rezensionen